Frosch Recyclat-Initiative räumt Preise ab

Bundespreis Ecodesign, ECR-Award, Deutscher Verpackungspreis und Deutscher Verpackungspreis in Gold: Werner & Mertz wurde für seine innovative Recyclat-Initiative bereits mehrfach ausgezeichnet.

Innovative Idee, starke Kooperation

Mit der Recyclat-Initiative wurde 2012 eine Kooperation von mehreren Partnern geschaffen, die ihr Know-how bündeln, um das Alt-Plastik aus der bisher für die Herstellung von Verpackungen ungenutzten Quelle „Gelber Sack“ als Wertstoff hochwertig wieder aufzubereiten.

Die Kernidee dabei ist es, PET- und PE-Abfälle aus dem Gelben Sack - anders als allgemein üblich - effektiv zu recyceln und somit in einen geschlossenen Material- und Produktionskreislauf zu führen. Das Konzept basiert auf High-Tech-Entwicklungen nach dem Cradle2Cradle-Prinzip im Rahmen einer starken Kooperation. Der geschäftsführende Gesellschafter von Werner & Mertz und Initiator der Recyclat-Initiative, Reinhard Schneider, hat die Entwicklung von Beginn an als „Open Innovation“ angelegt, also dem Gedanken, „offen für alle“ zu sein. Jeder kann – und soll – mitmachen, um diese sinnvolle Investition in die Zukunft erfolgreich voran zu bringen - auch über die eigenen Branchengrenzen hinaus. In diesem Sinne rufen die Partner der Recyclat-Initiative andere Unternehmen und Organisationen mit der Kampagne „Wir für Recyclat“ aktiv dazu auf, sich ihnen anzuschließen.

Erfolgreiche Pionierleistung

Zunächst stellte sich die Initiative der Herausforderung, eine Rezeptur für das PET-Recyclat zu entwickeln, die den hohen Vorgaben der Nutzung hinsichtlich Form, Funktion und Haptik entsprechen. Das auf den ersten Blick unveränderte Erscheinungsbild der PET-Flaschen war die gewollte Herausforderung und wichtig für die Akzeptanz beim Konsumenten. Das Ergebnis: Es wurden 100.000 Flaschen mit insgesamt 100% Recyclat und davon 20% PET-Recyclat aus dem gelben Sack abgefüllt und erfolgreich in den Markt gebracht. Dem Karlsruher Hightech-Unternehmen Unisensor war es gelungen, mithilfe modernster Lasertechnolgie eine effiziente Feinsortierung der PET- Flakes zu entwickeln. Dabei werden die Flakes mittels Laser sortiert, so dass nur die absolut transparenten Flakes erhalten bleiben. Danach erfolgt die Extrusion, bei der die noch enthaltenen nicht sichtbaren Verunreinigungen beseitigt werden. Das so gewonnene Material wurde vom renommierten Fraunhofer-Institut untersucht und erfüllt demnach sogar die hohen Standards, die den Einsatz des Materials für Lebensmittel zulassen.

Aktiver Klima- und Umweltschutz

Die Verarbeitung von Recyclingkunststoffen aus gebrauchten Verpackungen zu PET hat einen zweifachen Umweltvorteil gegenüber der konventionellen Produktion aus Rohöl. Zum einen arbeitet sie nicht auf Basis eines fossilen Rohstoffs, sondern auf Grundlage von Recyclat. Das bedeutet die Schließung von Rohstoff-Kreisläufen. Zum anderen verbraucht der Herstellungsprozess bis zu zwei Drittel weniger Energie und spart damit CO2 auf doppelte Weise.„Diese Form des Upcyclings verstehen wir als gelebte Öko-Effektivität“, so Reinhard Schneider.

„Die Anerkennung durch diese renommierten Preise freut uns sehr. Wir hoffen, dass so unser Anliegen noch bekannter wird und wir Mitstreiter für unsere Recyclat-Initiative und damit für noch mehr Nachhaltigkeit bei Verpackungen gewinnen können“ erklärte Reinhard Schneider, Geschäftsführender Gesellschafter von Werner & Mertz bei den Preisübergaben.“

Echte Recycling- und Kreislauffähigkeit

In 2016 gelang es Werner & Mertz 2016 dann zusammen mit dem Flaschenhersteller Alpla-Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG und dem Grünen Punkt, neuartige Flaschen für Reinigungsmittel zu entwickeln, die zu 100 Prozent aus PE-Recyclat aus der Quelle „Gelber Sack“ bestehen. Das Besondere daran ist, dass es bisher keine Qualitäten für transluzentes und weißes Material aus dem „Gelben Sack“ gab. Herkömmliche PE-Recyclat-Qualitäten erfüllten diese Voraussetzungen nicht. Ziel war ein möglichst durchscheinendes (transluzentes) Material für die Verpackung zu entwickeln, um den Füllspiegel des Produktes für den Endverbraucher sichtbar zu machen. Ein optimierter Waschprozess und ein in den Prozess integrierter zusätzlicher Dekontaminationsschritt sind weitere wichtige Entwicklungsschritte in der Herstellung hochwertiger PE-Verpackungen aus Recyclat. Mit ihrer Entwicklung hat die Recyclat-Initiative ihr erklärtes Ziel, den Verzicht auf Einfärbung von Verpackungen zugunsten echter Recycling- und Kreislauffähigkeit, erreicht.

Zukunftsvision

Auch für die Zukunft verfolgt das Mainzer Unternehmen ehrgeizige Recyclingziele. Künftig will Werner & Mertz das Potenzial der eineinhalb Millionen Tonnen Kunststoffabfälle aus dem Gelben Sack noch stärker ausschöpfen Zudem setzt sich das Unternehmen dafür ein, dass die neuen Technologien stärker genutzt werden. Rohöl ist eine endliche Ressource und es fehlt bislang die Vision eines effektiven Wertstoffkreislaufs. „Es freut uns, dass unsere jüngste Pionierleistung mit dem Deutschen Verpackungspreis honoriert wurde. Mit unserer neuesten Entwicklung von PE- Verpackungen aus Post-Consumer-Recyclat aus der Quelle Gelber Sack zeigen wir auf, wie echte Kreislauffähigkeit aussieht“, erklärt Reinhard Schneider, der 2016 für sein Unternehmen bereits zum zweiten Mal den Deutschen Verpackungspreis entgegen nehmen konnte. Auf Dauer werden alle PE-Verpackungen der Marken von Werner & Mertz mit der neuen Qualität aus Recyclingkunstoff aus dem Gelben Sack hergestellt werden können.

Näheres zu den Preisen

ECR Award
ECR-Award:
Der Award für „Efficient Consumer Response“ (ECR) würdigt Leistungen für eine herausragende partnerschaftliche Wertschöpfungskette, bei der Kunden und Verbraucher im Fokus stehen. Der renommierte Preis wird jährlich in Nürnberg im Rahmen einer feierlichen Gala mit rund 400 Gästen aus dem Top-Management der führenden Industrie und Handelsunternehmen verliehen.

DVP Sonderpreis
Deutscher Verpackungspreis:
Der internationale, branchen – und materialienübergreifende Leistungswettbewerb Deutscher Verpackungspreis wird jährlich mit dem Ziel vergeben, zukunftsweisende Lösungen und Entwicklungen für Verpackungen zu prämieren. Er wird von einer unabhängigen Jury seit 1963 jedes Jahr in fünf Kategorien vergeben. Der Gewinn des Preises qualifiziert außerdem für die Teilnahme am „WorldStar“-Wettbewerb der World Packaging Organisation. Ausrichter des Deutschen Verpackungspreises ist das Deutsche Verpackungsinstitut (DVI). An der Gala in Nürnberg unter Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel nehmen jedes Jahr zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft teil.

Bundespreis Ecodesign: Der Bundespreis Ecodesign wird seit 2012 jährlich vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt ausgelobt, um das Potential von Ecodesign in den öffentlichen Fokus zu rücken und Innovationen auf diesem Gebiet zu fördern. Der Bundespreis Ecodesign stellt Umwelt- und Designbewertung gleichberechtigt nebeneinander und zeichnet innovative Produkte, Dienstleistungen und Konzepte aus, die sich durch eine herausragende ökologische Qualität, einen innovativen Ansatz und durch eine hohe Designqualität auszeichnen.

Deutscher Verpackungspreis in Gold: Mit dem Verpackungspreis in Gold zeichnet die Jury seit 2016 drei der siegreichen Innovationen zusätzlich aus. Es sind Lösungen, die in den Augen der Jury besondere Aufmerksamkeit verdienen, weil sie z.B. auf besondere Weise Trends setzen, wichtige Antworten finden oder als Pionier einen komplett neuen Weg beschreiten.

Wer leistet was in der Kooperation der Recyclat-Initiative?

Der Grüne Punkt:ist das Sammelsystem (Gelber Sack) zur haushaltsnahen Erfassung von Verkaufsverpackungen, mit Sortierung und erster Weiterverarbeitung
  
Uni-Sensorsysteme:stellt mittels Hochgeschwindigkeits-Laserspektroskopie die Feinsortierung für PET-Flakes aus dem Gelben Sack sicher
  
ALPLA:stellt PET-Flaschen aus dem gewonnenen Material her: Mit einer hohen Qualität und einem Anteil von bis zu 40 % Recyclat aus dem Gelben Sack
  
Frosch:ist Initiator, Treiber, Abfüller und Umsetzer der Innovation; hat Recyclat -Verpackungen mit bislang 20 % Recyclat aus dem Gelben Sack in den Markt eingeführt
  
REWE:Schnittstelle zum Konsumenten, unterstützt und sensibilisiert den Verbraucher für das Thema Nachhaltigkeit bei den Verpackungen.
  
NABU:begleitet und unterstützt die wertschöpfende Entwicklung mit kritischem Sachverstand.

» Mehr Informationen auf Ganzheitlich-Nachhaltig