Umweltmanagement nach EMAS

Seit über zehn Jahren gibt es bei Werner & Mertz ein ganzheitliches Umweltmanagement mit dem Ziel, Rohstoffe zu sparen, die Umwelt zu entlasten, den Ressourceneinsatz zu optimieren und Kosten zu senken. Seit 2003 lassen wir dieses Managementsystem und unsere Fortschritte in der Ressourcenschonung regelmäßig von einem unabhängigen Gutachter nach » EMAS validieren.

EMAS steht für Eco-Management and Audit Scheme, der Europäischen Union und ist eine Kombination von Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung. Beteiligen können sich daran alle Unternehmen, Behörden, Vereine – kurz: alle Organisationen, die ihre Umweltleistung verbessern möchten, unabhängig von ihrer Größe oder der Branche, in der sie tätig sind.

„Mit EMAS, der umfassendsten und anspruchsvollsten Umweltzertifizierung können wir belegen, wie konsequent unsere Nachhaltigkeitsphilosophie auch tatsächlich in unserem Unternehmen gelebt wird. Damit leistet EMAS einen starken Beitrag zur weiteren Vertiefung des hohen Vertrauens unserer Kunden in unsere Produkte. EMAS ist kein Zustand, sondern ein Weg bzw. ein Prozess: Je länger man sich auf dem EMAS Weg befindet, desto umfassender wird das Umweltengagement."

Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens Werner & Mertz

Die EMAS-Organisationen werden von staatlich zugelassenen Umweltgutachtern unabhängig überprüft. Die Teilnahme ist freiwillig und wird von den Organisationen selbst finanziert. EMAS gilt als das anspruchsvollste und hochwertigste Umweltmanagementsystem, das derzeit auf dem Markt ist.

Was macht EMAS so besonders?

  • Hohe Umweltstandards werden stetig weiter entwickelt.
  • Und nach strengsten EU-Kriterien.
  • Durch unabhängige Auditoren.
  • Jährlich überprüft.
  • Mitarbeiter werden dabei mit einbezogen und geschult.

Umwelt- und verantwortungsbewusste Unternehmen wie Werner & Mertz nutzen dieses Instrument intensiv. Sie geben der Wirtschaft wichtige Nachhaltigkeitsimpulse, können aber die EMAS-Vorteile aufgrund von EU-Beschränkungen nicht alle nutzen.

Da EMAS als eine produktions- und standortbezogene Zertifizierung gilt, verbietet die EU-Kommission das Logo auf Produkten und deren Verpackungen zu verwenden, denn nicht immer werden Produkte an einem Standort gefertigt. Das Werbeverbot mit EMAS auf Produkten betrifft aber auch Unternehmen wie Werner & Mertz, die vollständig EMAS-zertifiziert sind.

„Wir sind der Meinung, dass die Ausweitung von ursprünglich produktionsbezogenen Kriterien auf zunehmend produktbezogene Kriterien Grund genug ist, das EMAS-Logo auch auf dem Produkt abzubilden.“ erklärt Reinhard Schneider, geschäftsführender Gesellschafter von Werner & Mertz.

Gerade in Zeiten großer Verbraucherverunsicherung halten wir es für notwendig, produkt- und herstellungsbezogene Informationen der Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen. Deshalb engagieren wir uns dafür, dass EMAS als Siegel für eine umweltbewusste Wertschöpfungskette für Produktion und Produkt bekannter wird.

» Nachhaltigkeitsmanagement nach EMAS