Biologische Vielfalt auf dem Mainzer Firmengelände

Auch im eigenen Garten oder am Firmensitz lassen sich kleine Biotope für Tiere und Pflanzen schaffen. Im Zuge des Projektes „Lebensader Oberrhein – Naturvielfalt von nass bis trocken“ hat Werner & Mertz gemeinsam mit dem NABU verschiedene Maßnahmen zur Steigerung der Biodiversität auf dem eigenen Firmengelände umgesetzt.

Blühende Hauptverwaltung in Mainz, © Marcus Steinbrücker

Dazu gehören …

  • das Aufstellen von drei Wildbienenhotels,
  • die Änderung des Mahdregimes im Bereich des Mitarbeiterparkplatzes und ausgewählter Grünflächen,
  • die Pflanzung von Wildrosen,
  • die Ausbringung von besonderen Arten aus der NABU-Vermehrungsstation für seltene Pflanzen,
  • die Beschilderung der Maßnahmen und
  • das Anbringen von Wildbienen-Nistblöcken.

Die weiteren Blühbereiche auf dem Mainzer Firmengelände haben sich nach Beobachtungen im Jahr 2019 sehr gut entwickelt.

Naturnahes Firmengelände in Hallein

Auch an unserem Firmenstandort in Hallein wird biologische Vielfalt gefördert. Mit dem Projekt „ » Der Frosch und die Wildbienen “, das 2016 gestartet wurde, leistet Werner & Mertz Hallein einen Beitrag zum Erhalt der Lebensräume heimischer und biologisch gezüchteter Pflanzenarten. Zudem wurden sämtliche Grünflächen des Betriebsgeländes und zwei Kreisverkehre in Hallein bienenfreundlich umgestaltet. Ein Wildbienenexperte beobachtet seit Beginn der Umgestaltung 2016 die Entwicklung der Wildbienenpopulationen – dieser Erfolg kann sich sehen und zählen lassen.

Insektenhotel für Wildbienen & Co., © Marcus Steinbrücker

Die Umgestaltung des Areals in einen Naturgarten führte dazu, dass schon im ersten Jahr die dreifache Artenzahl an Frühlingsarten (insgesamt 27) von Wildbienen zu finden war als zuvor. Insgesamt sei damit zu rechnen, dass sich mindestens die drei- bis vierfache Anzahl an Bienenarten einstellen werde, so Wildbienenexperte Johann Neumayer.

mehr erfahren: » Lebensader Oberrhein und » Naturnahes Firmengelände