Neuer Recycling-Standard: Erster Sprühkopf für die Kreislaufwirtschaft

DE EN

Unerreichbar leicht, vollständig recyclingfähig und erstmals mit Post-Consumer-Rezyklatanteil in den mechanischen Bauteilen – der neue Sprühkopf von Werner & Mertz ist ein echter Rekordhalter in puncto Nachhaltigkeit. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Berry Global ist es dem Mainzer Wasch-, Putz- und Reinigungsmittelhersteller gelungen, seine Verpackungen noch nachhaltiger zu gestalten: Die Flaschen bestehen bereits seit 2014 aus 100 % Altplastik und sind vollständig recyclingfähig, nun setzen die Kooperationspartner mit dieser nachhaltigen Sprühpumpe erneut einen Recycling-Standard.

„Das Ziel unseres gemeinsamen Projekts war es, alle Elemente einer leistungsfähigen und gleichzeitig kreislauffähigen Sprüh- und Schaumpumpe für Reinigungsmittel konsequent und kompromisslos umzusetzen. Und das ist uns bestens gelungen!“, sagt Immo Sander, Leiter der Verpackungsentwicklung bei Werner & Mertz.

Entwickelt nach den drei „Kreislauf-R“:

Der neue Sprühkopf ist ein Rekordhalter in puncto Nachhaltigkeit, weil er auf alle drei „Kreislauf-R“ einzahlt.

Reduce: Das Gewicht des Sprühkopfes ist aufs Minimum reduziert. Es ist die leichteste Sprühpumpe ihrer Art, mit 18 Prozent weniger Gewicht als bei handelsüblichen Triggern auf dem deutschen Markt.

Reuse: Die Sprühperformance ist noch einmal optimiert worden, darüber hinaus ist die Sprühpumpe sogar noch leistungsfähiger als das Vorgängermodell und schafft mindestens 5.000 Pumpstöße. Das entspricht mehr als elf Refills einer Frosch-Originalflasche zuhause.

Recycle: Der Sprühkopf ist vollständig recyclingfähig, denn er besteht lediglich aus einer Kunststoffgruppe, den Polyolefinen: 97,6 Prozent sind aus Polypropylen, nur die Ventile, die 2,4 Prozent des Gesamtgewichts ausmachen, bestehen aus Polyethylen. Beide Polymere sind einer Polymergruppe zuzuordnen und im Recycling mischbar. Zudem weist der Sprühkopf erstmals einen hohen Rezyklatanteil in den funktionalen, innen liegenden Bauteilen des Pumpmechanismus auf (29 %) – eine technische Innovation, die in einer Rekordzeit von nur zwei Jahren im Rahmen der gemeinsamen Kooperation entwickelt wurde.

„Diese bedeutende gemeinsame Entwicklung einer neuen Trigger-Plattform unterstreicht unser Engagement, Verpackungslösungen zu schaffen, die die vielen Vorteile von Kunststoffen maximieren und gleichzeitig sicherstellen, dass die Verpackungen auch eine wertvolle Rolle in der Kreislaufwirtschaft spielen können“, sagt Vincent Clauzel, EVP Berry CPI. „Auf diese Weise helfen wir unseren Kund*innen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und zu übertreffen. Wir sind sehr stolz darauf, so eng mit Werner & Mertz zusammenarbeiten zu dürfen, um diese Neuentwicklung auf den Markt zu bringen“.

Gleich mehrere Herausforderungen gemeistert

Im Laufe der Entwicklungsarbeit haben die beiden Kooperationspartner mehrere technische Hürden überwunden. Denn PP-Rezyklate haben andere technische Eigenschaften als speziell an den Spritzgussprozess angepasste Neuwarekunststoffe. Die Herausforderung: die Eigenschaften des deutlich weicheren Rezyklates mussten durch eine völlig neuartige Konstruktion kompensiert werden. Zudem mussten optimale Gleiteigenschaften von Kolben und Zylinder, die man bisher durch den Einsatz verschiedener Kunststoffe erreicht hat, ausschließlich mit PP hergestellt werden.

Zusammen haben die beiden Unternehmen es geschafft, für den Sprühkopf so wenig Werkstoff wie möglich einzusetzen, dabei maximal Anteil an Rezyklat zu verwenden und gleichzeitig Langlebigkeit und Beständigkeit gewährleisten zu können. Der modulare Aufbau des Systems mit verschiedenen Düsenoptionen ermöglicht convenientes Sprühen und Schäumen des Reinigungsmittels.

Der innovative Sprühkopf wird sukzessive bei allen Reinigerflaschen der Marke Frosch sowie der Marken Green Care Professional und Tana Professional eingesetzt. Verbraucher*innen und Reinigungsprofis wird so ein leistungsfähiger Sprühkopf geboten, der gleichzeitig Ressourcen schont und die Umwelt schützt.

Bereits ausgezeichnet

Für den neuen Sprühkopf haben Werner & Mertz und Berry Global bereits den Deutschen Verpackungspreis 2022 in der Kategorie Nachhaltigkeit erhalten.

„Für Funktionsteile wie Sprühköpfe ist die Kreislaufwirtschaft eine Herausforderung. Sie bestehen aus vielen Einzelteilen, die genau aufeinander abgestimmt sein müssen. Die hohen technischen Anforderungen werden in der Regel durch verschiedene Materialien realisiert. Werner & Mertz und Berry Global ist es durch konsequente Gestaltung gelungen, einen Sprühkopf zu entwickeln, der zu über 97 % aus PP besteht. Dabei ist er im Schnitt 18 % leichter als der Marktstandard. Die funktionalen Teile weisen einen Anteil an Post-Consumer-Rezyklat von 29 % auf. Bemerkenswert ist, dass die Defizite des PCR-Materials durch die Konstruktion ausgeglichen werden, so dass der Kunde keine Einschränkungen hat. Zudem ist die Sprühflasche durch den schraubbaren Sprühkopf wieder befüllbar“, so die Bewertung der 23 Juror*innen aus Wirtschaft, Forschung und Lehre.

38 Innovationen aus sechs Ländern konnten bei dem vom Deutschen Verpackungsinstitut e.V. ausgerichteten Wettbewerb der besten Lösungen triumphieren. Die Gewinner*innen der größten europäischen Leistungsschau rund um die Verpackung wurden in zehn Kategorien ausgezeichnet.

Copyright Bild: dvi, Fotograf Hans-Martin Issler

„Wer herausragend kreative und intelligente Innovationen rund um die Verpackung sehen will, schaut auf die Gewinner des Deutschen Verpackungspreises. Es ist äußerst bemerkenswert, dass sich die Unternehmen unserer Branche trotz der Unbilden durch Corona, Energiekrise und Lieferkettenproblematik in ihrer Innovations- und Gestaltungskraft nicht stoppen lassen“, sagt Dr. Bettina Horenburg, Vorstandsmitglied des Deutschen Verpackungsinstituts e.V.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Verpackungspreis ist der neue Sprühkopf auch automatisch nominiert für den WorldStar Award der World Packaging Organisation (WPO). Die Gewinner werden im Januar 2023 bekanntgegeben.